Unsere Arbeit auf der künstlichen Wundfährte


 

Am 29.04. begannen wir mit unserer Arbeit auf der künstlichen Wundfährte in den Revieren

Schierensee und Grevenkrug. Angemeldet haben sich 17 Gespanne, davon 4 Junghunde mit

mit keiner oder nur wenig Fährtenerfahrung. Um ein gerechtes Arbeiten auf den Fährten

zu ermöglichen, mußte die Gruppe geteilt werden. Jeder Hundeführer hat die Option

14-tägig seinen Teckel auch unter Anleitung unserer beiden Gebrauchsrichterinnen auszubilden.

Dieses setzt auch die Bereitschaft der Hundeführer voraus, bei der wöchentlichen Vorbereitung

der Fährten mitzuhelfen.

 

Herzlichen Dank an unsere Revierinhaber


iiich war heute nicht gefragt!
Am Sammelplatz
Monte mit Felix nach erfolgreicher Arbeit
Wir haben heute erfolgreich gearbeitet und warten, warten und warten!
Die freiwilligen Helfer bei der Arbeit!
Gipsy am Anschuss...
Valja und...
Nele am Stück
Im Revier Grevenkrug!
Edgar und Leika auf dem Weg zur Fährte...
und auf der Fährte eine Zwangspause für Max!

 

Unser letzter Übungstag am 26.08. im Revier Grevenkrug


Inzwischen ist die Zeit schnell verflogen, unsere Teckel und ihre Führer haben viel gelernt. Schweißtreibende Arbeit im wahrsten Sinne des Wortes und das nicht nur bei den Hundeführern! Einige Gespanne bereiten sich jetzt auf die Prüfungen vor.

Edgar u. Leika nach erfolgreichem Finale, heute unter Urtes strengem Blick!
Oooh, war ich heute gut!

 

Wir wünschen viel Suchenglück!

 

 

Wir üben für den Wassertest in Warder

Wir arbeiten ausschließlich mit toten, für den menschlichen Verzehr ungeeigneten Stockenten!



Hugo war erfolgreich dabei!
Ben hat erfolgreich....
die Ente apportiert!
Auch Donna und ...
Leika haben souverän gearbeitet!
Wir waren dabei...
und iiiich lief außer Konkurrenz!
Gipsy nach erfolgreicher Übung!

 

Wir wünschen allen Hundeführern zur bevorstehenden Prüfung viel Weidmannsheil!