Teckelwanderung am Tag der Deutschen Einheit

mit Literatur im Wald



Am 03.10. dem 28. Jahr der deutschen Einheit trafen sich 18 Teckelfreunde und Wanderbegeisterte unserer Gruppe, um die Hüttener Berge zu erwandern.Wir wurden von 18 Teckeln und drei Lagotto Romagnolo begleitet.

Ich, als Organisator, hatte für eine abwechslungsreiche, sechs Kilometer lange Wegstrecke und gutes

Wetter gesorgt, was sowohl für die Hunde als auch für die Wandernden vorteilhaft war.

Neben der körperlichen Herausforderung gab es auch noch eine kleine Besonderheit.

Im Jahr 2018 veröffentlichte die Schriftstellerin Kirstin Warschau einen Krimi mit dem Titel „Nebelgrab“

(ein Kiel Krimi).

Die Handlung spielt in den Hüttener Bergen. An neuralgischen Punkten des Wanderweges, die mit der

Handlung im Buch übereinstimmten, wurde aus dem Krimi ohne den Mörder zu nennen ein kleiner Teil vorgelesen.

Für alle die nicht dabei waren, die Hüttener Berge stehen in Zukunft auch weiter zum Wandern zur Verfügung. Gerade jetzt im Herbst ist es dort besonders reizvoll. Weiterhin bei fehlender Spannung an den kommenden langen Winterabenden, empfehle ich den Krimi „Nebelgrab“ von Kirstin Warschau.

Für alle Anwesenden war es ein schöner Wandervormittag mit Spannung pur und einem großartigen Mittagessen in der Waldhütte/ Brekendorf.

Übrigens, unsere Muttertagwanderung am 12.Mai 2019 wird uns in das Düsternbrooker Gehölz mitten in Kiel führen.

 

Herzlichen Dank unserem Organisator

Thomas Kwaterski


iiich war auch dabei!

 

 

 

Unsere Teckelwanderung am Muttertag

 


Am 13.05. trafen sich 22 Mitglieder und Freunde mit insgesamt 17 Teckeln zur traditionellen Muttertagswanderung in den Hüttener Bergen.

Der Naturpark Hüttener Berge befindet sich im Städtedreieck Eckernförde – Rendsburg – Schleswig.

Die einzigartige durch die Eiszeit geformte Endmoränenlandschaft mit der für diese Region typischen

Knicks und Redder ist ein Kleinod für Einheimische und Touristen.

Eingerahmt sind die Hüttener Berge durch den Nord-Ostsee-Kanal, die Sorgwohlder Binnendünen mit

dem Ochsenweg, der Schleiregion und der Ostsee mit der idyllischen Kleinstadt  Eckernförde.

Die Wandergruppe nutzte den ausgeschilderten Waldlehrpfad , der südwestlich von Ascheffel liegt und ca. 1,5 km lang ist. Der Weg ist so angelegt, dass dieser durch wunderschöne alte Buchenbestände führt.

Der Organisator hatte auch noch einen ca. 1 km langen Abstecher zum Aschberg eingeplant.

Der Berg ist mit seinen 97,7 Metern nur die dritthöchste Hügel in den Hüttener Bergen, jedoch ist er

einer der wenigen Erhebungen, die nicht bewaldet ist. Somit konnten die Wanderer nicht nur die mächtige Statue des Herrn von Bismark bestaunen sondern auch einen Blick über die Schleswiger Landschaft genießen.

Nachdem alle Teilnehmer die frische Luft genossen hatten, besuchten wir das Restaurant Schützenhof in Groß Wittensee um uns zu stärken. Hier war natürlich jahreszeitlich bedingt der Spargel das bevorzugte Gemüse.

 

Herzlichen Dank an unserem 1. Vorsitzenden

Thomas Kwaterski


 

 

Generalversammlung 2018

 

Am 04.02. um 15 h fand unsere Generalversammlung im Landkrug Mielkendorf statt. Auf der

Tagesordnung standen 16 Pkt., u.a. Wahl eines Kassenwartes, Wahl einer Obfrau/Obmann für

das Jagdgebrauch- und Prüfungswesen, Wahl eines Obmann/Obfrau für die Jugendarbeit, Wahl

der Kassenprüfer.

 

Unser Kassenwart Dirk Piening steht uns nach 8 Jahren Vorstandsarbeit leider nicht mehr zur

Verfügung. Auch unsere Obfrau für Jagdgebrauch und Prüfungswesen Diana Pabst lehnte aus

beruflichen Gründen eine Wiederwahl ab. Wir bedanken uns für viele Jahre Vorstandsarbeit.

 

Das Amt des Kassenwartes wird jetzt durch Jan Cornelius besetzt.

Für das Amt für Jagdgebrauch und Prüfungswesen konnten wir wieder Klaus Vockamm gewinnen.

Kassenprüfer wurden Steffi Schröder und Axel Suersen.

Das Amt für Jugendarbeit konnte leider nicht besetzt werden.

 

Das Protokoll unserer GV wird im nächsten Mitteilungsblatt erscheinen.


Unser Vorstand bei der Arbeit
Alle lauschen gespannt.
Unser Schliefwart bei der Jahresbilanz
Ein Dankeschön an Dirk Piening.....
und an Diana Pabst.

Punkt 15 Ehrungen und Auszeichnungen

 

Der "Maria von Molkte" Preis für den besten Gebrauchshund ging an Hans-Peter Kuhr und seine

Hündin Anna von der Buschkate mit 1060 Punkten. Der Wanderpreis wird nachgereicht!

Den Ehrenbecher für den GS 2017 für

Kiebitz vom Eikenbrook FCI

Bes. Steffi Schröder

Der Kieler Förde Wanderpreis für die beste VP im 2. Preis mit 243 Pkt. in unserer Gruppe an

Nele von Twie Wenden FCI

Bes. Inge Blümel


 

Zu diesen Erfolgen wünschen wir ein kräftiges Weidmannsheil!